Manuelle Lymphdrainage

Die Lymphdrainage dient nicht, wie die klassische Massage, der Lockerung und Entspannung der Muskulatur, sondern sie fördert den Abtransport der Lymphflüssigkeit aus den Körpergeweben.

Mit speziellen Griffen fördert die Physiotherapeutin den Rückfluss von Flüssigkeit in die Venen und Lymphbahnen. Sie geht immer von der Peripherie aus. Es entsteht ein Sogeffekt. Die Streichungen erfolgen entlang der Abflussgebiete der Lymphbahnen zur Mitte des Körpers hin. Die Bewegungen sollten dabei fliessend und rhythmisch sein. Eine anschliessende Kompressionsbandagierung ist mit inbegriffen.

Wodurch entstehen Stauungen (Ödeme)?

Primäres Lymphödem: Angeborene Abflussstörungen (zu kleine oder zu grosse Gefässe, Klappendefekte, meist vor dem 35. Lebensjahr)

Sekundäres Lymphödem: Durch Tumore und deren Behandlungen, entzündliche Vorgänge, Verletzungen, Narben nach Operationen, Entfernen von Lymphknoten bei Operationen (z.B. bei Brust- oder Unterleibskrebs).

Wird ein Lymphödem nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kommt es zu dauerhaften Gewebsveränderungen durch Einlagerung von Eiweiss und Bindegewebsbildung.

Dauer Preis
25 Min. Gesicht 55.00
50 Min. Ganzkörper 99.00